Alle Artikel der Kategorie ‘literaturFELDER

Themen auf literaturfelder.com

Von Töchtern und ihren Vätern

Gleich vorweg: Ich mag keine Sachbücher, lese nur selten welche, weil sie mich beraten wollen, und die Ratschläge aufdringlich und seitenlang zum Besten gegeben werden. Und nein, ich spreche nicht von Ratgebern, sondern von Sachbüchern zu sogenannten lebensrelevanten Themen. Nur bei Susann Sitzler mach ich eine Ausnahme, weil ich weiß, dass sie mich nicht beraten, […]

Walle Sayer, der Wortkrumenfinder

Pathos und ein Loblied auf die Provinz ist Walle Sayer fremd. Er sucht nach Wortkrumen in seinem Dialekt wie ein Archivar und setzt sie behutsam ein, des Klanges wegen oder auch nur, wenn es kein anderes adäquates gibt. Das Hingetuschte wirkt bei ihm Sayer keineswegs leicht, jedes Wort ist wohl gesetzt. Und mit wenigen Worten […]

Gewaltige Zärtlichkeit

Wenn Liebe und Gewalt zu dicht beieinander sind, wie in Aufzeichnungen eines Krokodils der taiwanischen Kult-Autorin Qiu Miaojin, werden Menschen im Karussell der Leidenschaften heftig herumgewirbelt. Lazi, die Protagonistin in diesem Roman und lebenshungrige Studentin, will ausbrechen aus allem, was sie einengt und anödet, alle Brücken hinter sich abbrechen, Brücken zu Familien, Freunden, Geliebten. Dann […]

Umwege

“Unglaubwürdig”, nannte Ilse Aichinger ihre Reisen, die sie im Kopf und Kaffeehaus unternahm, manchmal um sich selbst zirkelnd, manchmal ihren Gedanken nacheilend, immer auf der Suche nach etwas, von dem sie vielleicht oftmals selbst nicht genau wusste, was es ist? Unglaubwürdige Kopfreisen also, Zufälle oder Umwege, die meine Ortskenntnisse erweitern – so jedenfalls steht es […]

Suchen statt erklären

Wie soll ich davon erzählen, fragt sich Lea Schneider – Autorin und Übersetzerin chinesischer Lyrik – beim Sammeln all ihrer Gedanken, Erlebnisse, Eindrücke, beim Schreiben über China, wie kann man über China schreiben, wenn nicht suchend, wie kann ich also darüber schreiben, was und wie Lea Schneider über China schreibt?Sie erzählt in einer Mischform aus […]

Sperrig

Jeder hat den Namen schon gelesen, aber kaum jemand kennt Auzelg, deshalb fahren wir hin. Die „Gartenstadt“, in den 1940ern geplant, wird stufenweise geräumt, weil die dünnen Wände den Wintern nicht mehr länger standhalten können.

Der November …

Im November kommt das Jahr zu einem unbestimmten Ende. Um diese Stimmungen & Schwingungen aufzugreifen, inittierte ich diese gemeinsame Text-Collage – ganz analog mit Papier und Stift / Schere.