Publikationen


Wird unser MUT langen?

«Unser Mut wird langen, nicht nur in Mutlangen» war das Motto der Friedensaktivisten in Mutlangen, freie Sicht aufs Mittelmeer forderten Jugendliche während der Unruhen in Zürich, andernorts wollte man Löwenzahn streuen, damit der Asphalt irgendwann durchbricht; realistisch sein und Unmögliches verlangen – in Alternativen denken.
In welchem Spannungsfeld entsteht Zivilcourage, und was kann Mutlangen noch heute bedeuten als Symbol des zivilen Ungehorsams?

Mehr Wird unser MUT langen?

Die Wüstengängerin

Die Wüstengängerin. Ein Roman von Alice Grünfelder. Vor dem Hintergrund der politischen Unruhen im Nordwesten Chinas verstrickt sich das Schicksal zweier eigenwilliger Frauen. Aus der Perspektive einer Europäerin erzählt die Autorin über die hierzulande wenig beachtete Region Xinjiang. Präzise und authentische Beschreibungen machen ein Stück Seidenstraße in ihrer herben Schönheit lebendig.

Mehr Die Wüstengängerin

Vietnam fürs Handgepäck

Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass. Herausgegeben von Alice Grünfelder, erschienen im Unionsverlag 2012. Das Gefühl der Unterdrückung ist die nachhaltigste Erfahrung, die das vietnamesische Volk immer wieder machen musste: Kriege gegen China, Frankreich, USA. Aber wie kein anderes Volk verstanden die Vietnamesen sich anzupassen und kulturelle Werte zu übernehmen

Mehr Vietnam fürs Handgepäck


Cover golden

Reise nach Myanmar (Birma)
Herausgegeben von Alice Grünfelder und Lucien Leitess

Das Land der goldschimmernden Pagoden ist ein ewiges Faszinosum für Reisende damals wie heute. Autoren lüften die Rätsel um die kostbaren weißen Elefanten, um den verlassenen Königspalast in Mandalay und die Rituale des Schlangengottes. Sie berichten aber auch über die Schattenseiten des Landes wie den Opiumhandel im Goldenen Dreieck, die geheimen Routen der Kunsträuber und die Herrschaft der Generäle.

Mit Texten von Michael Aris über Aung San Suu Kyi, Pierre Loti, Cees Noteboom, Emil Nolde, Paul Theroux, Shway Yoe, Amitav Gosh, George Orwell, Aldous Huxley, Roland Schüssel, Bertil Lintner, André Boucoud, Ma Thanegi, Mya Than Tint.

ISBN 3-293-20443-0
UT 443 – Unionsverlag, 2009
www.unionsverlag.com

Rezension auf fairunterwegs.org:
Der neue Kulturkompass zu Burma – ein Schlüssel zum Verständnis

Rezension: Reise nach Myanmar (Birma) auf siamheute.de

Myanmar, dieser uns fast unbekannte südostasiatische Staat, ist auch in unserer Literaturszene kaum vertreten. Alice Grünfelder und Lucien Leitess’ Herausgabe von “Reise nach Myanmar (Birma) Kulturkompass fürs Handgepäck” ist somit eine Rarität in Bezug auf Literatur über Myanmar. Den Herausgebern dieses Buches, sowohl Literatur- wie auch Asienexperten, ist mit der Auswahl der Texte eine hervorragende Mischung gelungen.

» Rezension von Anita Bolte auf siamheute.de weiterlesen


Schriftrolle

Reise in den Himalaya
Geschichten fürs Handgepäck

Herausgegeben von Alice Grünfelder

Erzählungen aus den Ländern des Himalaya berichten jenseits aller verklärenden Nostalgie von dessen ungebrochener Anziehungskraft und vom Leben in den abgelegenen Bergregionen.

Der Himalaya ist Wohnsitz der Götter, die Berge sind Leitern, auf denen man in den Himmel gelangt. Im Himalaya finden sich die vielfältigsten Kulturen und Religionen. Die einen ziehen sich dorthin zurück, sei es nun auf der Suche nach Erleuchtung oder auf der Suche nach sich selbst. Andere wiederum, wie die tibetischen Flüchtlinge in Indien, werden aus dem Hochland vertrieben. Und manche Bergsteiger erkennen schließlich, dass es im Leben Schwierigkeiten gibt, die zu bewältigen eine weit größere Herausforderung darstellen als die Besteigung des Everests.

Autorinnen und Autoren aus Nepal, Bhutan, Tibet, China und Indien, die hier zum Teil erstmals auf Deutsch vorgestellt werden, berichten von Spiritualität und Alltag, politischen Umwälzungen und religiösen Mythen.

Aktualisierte Neuausgabe von »Himalaya – Menschen und Mythen«.
UT 421, 256 Seiten ISBN 3-293-20421-X
Unionsverlag 2008
www.unionsverlag.com

Rezension auf Tourismwatch


cover berge

Himalaya. Menschen und Mythen
Herausgeberin: Alice Grünfelder

317 Seiten
Unionsverlag, 2002, 2004
www.unionsverlag.com

Erzählungen aus den Ländern des Himalaya berichten jenseits aller verklärenden Nostalgie von dessen ungebrochener Anziehungskraft und vom Leben in den abgelegenen Bergregionen.


Hong Kong in Berlin
Festival of Vision

Co-Herausgeberin Alice Grünfelder

‘Festival of Vision: Hong Kong – Berlin’ was organized by the House of World Cultures in Berlin and the Institute of Contemporary Culture in Hong Kong to facilitate and stimulate cultural dialogue and exchange between the two cities. The first phase of ‘Festival of Vision’, 29 July to 10 September 2000, brought Hong Kong art and culture to the people of Berlin in the form of a bamboo pavilion, exhibitions, films, concerts, dance and theatrical performances and multimedia projects.

This publication includes contributions by Hans-Georg Knopp, Danny Yung, Ulrich Sacker, Benjamin Lee, Hartmut Haubermann, Horace Wan-Kan Chin, Beate Rusch, Vicki C.H. Ooi, Leung Ping-kwan, Rocco Yim, Desmond Hui, Leung Man-tao and others.

Haus der Kulturen der Welt, Berlin, 2000
– www.hkw.de
– Katalog im hkw-Shop-Archiv
Website zum Festival of Vision 2000
www.hongkongberlin.net/


cover

An den Lederriemen geknotete Seele
Erzähler aus Tibet

Herausgegeben von Alice Grünfelder
Aus dem Chinesischen von Alice Grünfelder und Beate Rusch

Tibet – die Neuentdeckung einer uralten Zivilisation und einer jungen Literatur.

Vor wenigen Jahren erst ist eine moderne tibetische Literatur entstanden. Provozierend, ambivalent und mit unkonventionellen Mitteln wirft sie einen unverstellten Blick auf ein unbekanntes Tibet, das zwischen modernen und traditionellen Vorstellungen von Leben und Tod, zwischen tiefer Religiosität und Atheismus zerrissen wird. Tashi Dawa fängt die magische Vorstellungswelt ein, in seinem verblüffenden Spiel mit den verschiedenen Zeitebenen konfrontiert er die Gegenwart mit der Vergangenheit. Alais eindringliche, kritische Beschreibungen von Natur und Zivilisation führen in den Alltag der Tibeter: In seiner Erzählung »Pilze« schwatzen tibetische Kader den Nomaden Heilpilze ab und verkaufen sie für ein Vielfaches an ein japanisches pharmazeutisches Unternehmen. Daß dabei die tibetische Tradition zerstört wird, scheint nur der Hauptperson der Erzählung bewusst zu sein. Sebo ironisiert und verfremdet in seinen Erzählungen, was religiösen Tibetern heilig ist, aber auch über die Fortschrittsgläubigkeit macht er sich lustig. Seine Erzählungen sind als chiffrierte Herausforderung an alle Glück und Heil verheißenden Wahrheiten zu lesen. Diese drei tibetischen Erzähler entfalten ein überraschendes Panorama von Menschen, Glaubenswelten und Naturgewalten. Sie ermöglichen uns den Blick von innen auf eine der ältesten und rätselvollsten Kulturen dieser Welt.

UT 160, 160 Seiten – Gebundene Erstausgabe 1997
ISBN 3-293-00238-2 (1997) ISBN 3-293-20160-1 (2000)
Unionsverlag
www.unionsverlag.com


Alice Grünfelder, Autorin

cover

Alice Grünfelder:
Tashi Dawa und die neuere tibetische Literatur

edition cathay, Bochum 1999
Projektverlag
ISBN 3897330148 (vergriffen)