Autor: Alice

Am Fluss leben

Es strömt, fließt – und drumherum quirlt es an den Ufern: So jedenfalls windet sich der Jilong-Fluss in Taipei, so geht es morgens unter und über Brücken, auf den Wassern zum Trommelschlag und den Rufen der Ruderer. Die Literaturzeitschrift „Am Erker“ rief, schickt uns Texte über den Fluss, kurz, lang, in Prosa oder Poemen. Voilà […]

Pinselnotizen

Was sind 笔记 = Pinselnotizen?

Ein freie chinesische Literaturgattung, die Gedankensplitter zu einem Ganzen zusammensetzt, so beschreibt es der denkwürdige Sinologe Wolfgang Bauer in Das Antlitz Chinas. Bibliographisch schwer einzuordnen seien diese kurzen Beobachtungen, Anekdoten, philosophischen, wissenschaftlichen oder literarischen Texte – so wie sie auch in „Wolken über Taiwan“ vorkommen.Das erste Mal im 11. Jahrhundert erwähnt, wurden die Pinselnotizen im […]

Verzicht

Vom süßsauren Verzicht

„Verzicht“, die letzte Ausgabe des österreichischen Kulturmagazins Wespennest, steht glücklicherweise nicht nur unter dem wohlfeilen Motto „small is beautiful“, sondern spielt das ambivalente Thema variantenreich durch. „Darf es etwas weniger sein?“, fragt Alexander Rabl und zugegeben, Verzicht in Zeiten der Völlerei oder ungebremsten unmittelbaren Bedürfnisbefriedigung hat durchaus eine biologische, gesellschaftspolitische, globale Berechtigung. Nur wenn Verzicht-Wellen […]

Can Xue

Düster-groteske Farce aus dem heutigen China

oder Liebe auf zwielichtigem Untergrund. So könnte der Untertitel des Romans Liebe im neuen Jahrtausend der chinesischen Autorin Can Xue ebenso heißen, denn das Leben selbst bietet keinen Halt, bröckelt, deshalb ist auch vielerorts von Kellern die Rede, Tunnel, Höhlen, aus denen Stimmen längst Verstorbener herüberklingen. Worum geht es? Die Lebensläufe und Schicksale der einzelnen […]

Jademarkt in Taipei

Jade in Taipei

Zuerst durch die lichte Blumenhalle, dann über die Straße, unter einer niedrigen mehrbefahrenen Brücke hindurch, hinein in eine dunkle Halle, an den Decken Kabelbündel und Leitungen, hell nur die Leuchtstrahler und Neonröhren über Tischen mit Steinen: grünen, weißen, blauen. Sind sie wertvoll? Ich weiß es nicht, aber ich komme gern hierher. Warum lässt sich nun […]

Über Reisen schreiben

Tipps und Tricks Kaum gibt es Schwereres, als über Reisen zu schreiben, will man nicht in Banalitäten abgleiten. Hinzu kommt die Frage, wie schreibe ich über das Andere, die Anderen, ohne mir die fremde Kultur anzueignen, ihnen meinen Blick überzustülpen? An diesen Fragen reibe ich mich seit Jahren, da ich viel unterwegs bin, mal mit, […]

Ukraine

Gedichte aus der Ukraine – weil mich die Lyrik-Online-Lesung von manuskripte (Graz) und Hermes Baby (Wien) so geflasht hat, poste ich in (un-)regelmäßigen Abständen ab sofort und so lange, wie dieser Wahnsinn anhält, auf Facebook Gedichte. Alphabetisch, je nachdem, wie auf lyrikonline die Gedichte der ukrainischen Lyriker:innen aufploppen.

Von der Mühe …

… wieder Chinesisch zu lernen, erzählt mein Text in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Wespennest“. Schreiben schreiben merken merken vergessen vergessen – so geht das Spiel, so kam es mir vor, wenn ich zu Hause an meinem Schreibtisch saß. Warum ich dennoch viel beim (Wieder-)Erlernen lernte, so der Titel, und was man beim Lernen der […]

Widersprüchlich

Dass es möglich sein soll? Nur der Blick auf ein Foto, eine Reportage über einen Mann, dessen politische Karriere und chinesische Frau evozieren eine Flut von Erinnerungen, reißen einer Kaskade von Assoziationen gleich die im US-amerikanischen Exil aufgerichtete Seelen-Mauer ein. Was im alltäglichen Leben fast unmöglich, jedenfalls übertrieben scheint, ist ein gängiges literarisches Verfahren, das […]