«Über Kreuz»

Ein Workshop für Übersetzer und Lektoren im Übersetzerhaus Looren (Schweiz)

Von 2. November bis 6. November 2011

Die Zusammenarbeit zwischen Übersetzern und Lektoren gestaltet sich mitunter diffizil. Bei Fragen der Art: Wie weit soll/darf sich ein Übersetzer vom Original entfernen, wie stark ein Lektor die Übersetzung «glätten»? Wie viel Fremdheit kann ihm – resp. «dem Leser» – zugemutet werden? geraten sie beinahe zwangsläufig «über Kreuz». Diese Differenzen, stereotyp aufgefasst, können die Kommunikation zwischen beiden behindern und ermüden, bergen jedoch zugleich ein enorm kreatives Potenzial, das zu aktivieren Ziel dieses Workshops ist.

Anhand von Textproben aus der je «eigenen Werkstatt», die von Lektoren und Übersetzern als Bewerbung eingereicht wurden, diskutieren wir aus der «Doppelperspektive» die unterschiedlichsten Probleme der Übersetzung aus diversen Sprachen in die Zielsprache Deutsch. Per Rollentausch – Lektoren übersetzen, Übersetzer lektorieren – und andere Übungen wird die eigene Tätigkeit reflektiert, das literarische Sensorium verfeinert.

Der gemeinsamen Selbstwahrnehmung beider Berufsgruppen als Schreibende dient ein spezieller Kurzworkshop mit dem Kommunikationswissenschaftler Prof. Otto Kruse (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften), in dem Kreativstrategien entwickelt und Wege zur Auflösung von Schreibblockaden aufgezeigt werden.

Professionelles Feedback steht ebenfalls zur Diskussion: Wie lassen sich Änderungsvorschläge plausibel machen, wie geht ein Übersetzer gewinnbringend damit um? Aus dieser Fragestellung ergibt sich im besten Falle eine substantielle Verbesserung des Verhältnisses zwischen Lektor und Übersetzer.

Werkstattleitung: Alice Grünfelder (Lektorin, Zürich) und Andreas Tretner (Übersetzer, Berlin)

Bewerben können sich Lektorinnen und Lektoren, die Übersetzungen lektorieren, sowie Übersetzer und Übersetzerinnen von Belletristik, Sachbuch, Essay und Lyrik mit Berufserfahrung.  Bewerber, die mit Literatur aus Ost- und Südosteuropa arbeiten, werden bevorzugt, dennoch möchten wir auch andere Übersetzer und Übersetzerinnen sowie Lektoren und Lektorinnen unbedingt ermuntern, sich zu bewerben.

Genauere Infos zu den Teilnahmebedingungen etc. finden Sie hier auf www.looren.net

FacebookTwitterGoogle+LinkedInPinterestTumblrStumbleUponEmailXINGEmpfehlen