Fluchten

datça_februar_2013 054

© Mine Dal, Datça, Februar 2013

Die Literaturzeitschrift entwürfe veröffentlicht zweimal jährlich Texte zu bestimmten Themen, in der jüngsten Ausgabe zum Sujet “Fluchten”.

Zu meinem Text “Vogel, flieg!” inspirierte mich eine Fotografie von Mine Dal: Eine nackte Puppe hängt in einem vertrockneten Geäst vor einer verlassenen Hütte. Wochenlang wucherten unzählige Antworten : Wie kam diese Puppe bloß dorthin? Bis sich eine Antwort in der Erinnerung an das Schicksal einer fünfköpfigen Familie aus der Ukraine verfing, die in einer verschneiten Jagdhütte gefunden wurde.

In derselben Ausgabe der entwürfe entdeckte ich gleich zwei mir bekannte Namen – und das ist der eigentlich Grund für diesen kleinen Beitrag. Maike Frie, die ich über das Netzwerk texttreff kenne, mit einem Text über die Flucht eines Schwimmers von Ost nach West. Und Eva Roth, der ich in einem Workshop zu Kinder- und Jugendliteratur begegnet bin und die vor kurzem ihren ersten Roman Blanko veröffentlichte, mit lyrischen Reflexionen zu Flüchtlingschicksalen. Zufall? Oder zeigt sich darin, dass ähnliche Interessen sich auch literarisch treffen?

Auch fixpoetry ist diese Ausgabe aufgefallen: “Am Schluss will ich den „entwürfen“ noch ein deutliches Kompliment machen: Die Anzahl von nicht lesenswerten Beiträgen ist in dieser Ausgabe sehr gering geblieben, und mit den meisten Texten kann man sich, vor allem inhaltlich, gut auseinandersetzen. Texte mit experimentellen Formen sind zwar rar, dafür findet sich an vielen Stellen ein gelungenes Maß an gesellschaftlicher Beobachtung und kritischem Bewusstsein, was beides wiederum nicht auf Kosten des erzählerischen Potentials der Texte geht oder zu sehr bemüht wird.”